smilethings

Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag. I want to make you smile.

Urlaub…

- 30. Mai 2016

…geht auch mal vorbei. So wie meine zwei Wochen im Mai.

Die Hauptattraktionen meines Urlaubs waren die 40. Geburtstage meines Bruders und seiner Frau, die über Pfingsten bei ihnen im Bayernländle gefeiert wurden. Dann besuchte ich das Wochenende darauf eine Freundin in Halle (Saale). Und letzten Mittwoch habe ich einen Tagesausflug nach Hamburg gemacht, um mir eine bestimmte und besondere Ausstellung anzusehen. Dazu später mehr. Fangen wir mit dem Bergzoo in Halle an. Dieser ist wirklich einen Besuch wert. Eine sehr schöne Anlage mit viel Grün, alten Baumbeständen, schön wucherndem Efeu, modernen Gehegen und Tieren, die alle sehr gesund und gut gepflegt aussehen.

Die Pinguine (die Besucher sind mit ihnen auf Augenhöhe) und die Jungen der Göttinger Minischweine (sehen aus wie Frischlinge von Wildschweinen) haben mir mit am besten gefallen. Aber seht selbst auf den folgenden Bildern:

Letzten Mittwoch ging es dann für einen Tag nach Hamburg. Dort sah ich mir die Ausstellung „The Art of the Brick“ – Die fantastische LEGO-Kunst des Nathan Sawaya an. Wer kann und will, sollte sich diese Ausstellung nicht entgehen lassen und hätte noch bis zum 19.7. 2016 Zeit. Worum es dabei eigentlich geht, zeigt dieser kleine Film ganz gut. Vom Anwalt zum LEGO-Künstler. 🙂 Hier sieht man sogar Kunstwerke, die nicht in der Ausstellung dabei sind.

Vom Bewegtbild nun zu meinen (Stand-)Bildern. Wer mich etwas besser kennt, weiß, dass ich erklärende Schilder sehr mag. Hier wurden die Texte vom Künstler selbst geschrieben und das kurz, informativ und humorvoll. Deshalb sind sie hier häufiger mit zu sehen. Es war sehr interessant, zu erfahren, welche Modelle welche besonderen Herausfordeungen bargen oder wie viele Steine verwendet wurden. Die Mona Lisa und Udo Lindenberg fand ich nicht so gelungen, aber der Rest: WOW-Faktor!!!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Kunstwerke waren perfekt an- und ausgeleuchtet. Eigentlich ist der Veranstaltungsort ein Automuseum und ich frage mich wo die ganzen Exponate zwischengelagert wurden. Man sieht und merkt absolut nichts von diesem Museum. Das hat mich sehr beeindruckt.

Den Rest meines Hamburg-Tages bin ich im Überseequartier rumgeschlendert (wollte unbedingt die Elbphilharmonie sehen), habe das kleine, aber feine Speicherstadtmuseum besucht und hab mir die Hauptkirchen St. Katharinen und St. Petri angeschaut. Hier rutschte ich zufällig in ein öffentliches Konzert. An diesem Mittwoch war es ein Männerchor. Seit 1948 findet in der St. Petri-Kirche jeden Mittwoch um 17:15 Uhr die „Stunde der Kirchenmusik“ statt – ein Konzert, für das kein Eintritt gezahlt werden muss. Eine kleine Spende habe ich aber natürlich entrichtet.

Zum Schluss des Beitrags noch ein paar Eindrücke von meiner „Bummelei“ durch die Stadt. Hummel, hummel… 🙂

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: